Ein ARGE-HAUS Landhaus

„Wir wollten immer ein Haus mit einem Garten haben, damit unsere Kinder im Grünen und nicht mitten in der Stadt aufwachsen.“

Auf zwei Etagen stellt diese ARGE-HAUS Landhaus rund 188 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Zwei Landhaustypen von Arge-Haus bildeten die Vorlagen und „verschmolzen“ zu einer passgenauen Villa für die junge Familie, nachdem zusammen mit den firmeninternen Planern einige Individualisierungen an dem Grundentwurf vorgenommen worden waren.Die Eingangsdiele mit der Treppe ins Dachgeschoss ist luftig und hell konzipiert und die zunächst geschlossene Küche wurde zugunsten einer offenen Familienzone in den über 50 Quadratmeter großen Wohn-Ess-Bereich integriert, zoniert nur durch den Kamin als Raumteiler.
Die Bauherren sind promovierte Juristen. Die Berlinerin und der Dortmunder haben sich während des Studiums in Osnabrück kennengelernt. Zum Referendariat zogen sie zusammen in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Die erste Stelle führte sie dann zunächst räumlich auseinander. Während er in Düsseldorf blieb, startete sie in einer Frankfurter Kanzlei. Um die räumliche Trennung aufzuheben, trat sie eine Stelle in Düsseldorf an, wo beide auch bis heute noch berufstätig sind. Die Bauherrin erwartet zur Zeit des Interviews ihr erstes Kind.

Wir bauen ein ARGE-HAUS Landhaus

Meistens wünscht man sich das, was man nicht hat. „Ich bin in einem Mehrfamilienhaus mitten in der Stadt aufgewachsen und hatte immer den Traum vom eigenen Haus“, erzählt die Bauherrin, eine gebürtige Berlinerin. Ihr Mann, der mit seinen Eltern ein Einfamilienhaus bewohnte, tendierte hingegen eher zu einer großzügigen Eigentumswohnung in Düsseldorf, dem Arbeitsort des Juristen-Ehepaars.

Die exorbitanten Immobilienpreise in der NRW-Metropole ließ die beiden jedoch schnell nach bezahlbaren Alternativen suchen und so rückte der Hausbau des ARGE-HAUS Landhaus – zwar nicht in Düsseldorf aber auf einem Grundstück im benachbarten Essen – in greifbare Nähe. Das Gute an der eher spontanen Entscheidung selbst Bauherren zu werden war, dass das Paar zunächst keine speziellen Erwartungen an ihr zukünftiges Heim stellte und ganz unbefangen und frei an die Planungen herangehen konnte.

Bei ihren Recherchen im Internet nach verschiedenen Hausanbietern entdeckten die beiden dann Arge-Haus. Besonders dieses wunderschöne ARGE-HAUS Landhaus des Massivhausanbieters mit Zentrale in Rostock hatten es ihnen angetan, denn die Vorstellung vom eigenen Haus war eng mit einem großen Garten verknüpft und dem Wunsch, die eigenen Kinder im Grünen aufwachsen zu lassen. Das passende Grundstück in unmittelbarer Nähe zu einem Landschaftsschutzgebiet hatten sie gefunden und ein „Landhaus“ mit seinen typischen Details, wie dem gemütlichen Mansarddach, den Rundbogen-Gauben und dem repräsentativen Eingangsportikus passte gut in dieses Bild.

Wie waren Ihre Bauerfahrungen?

Es lief alles sehr zügig. Im November 2011 hatten wir unseren Grundstückskauf in „trockenen Tüchern“, im Mai 2012 startete der Hausbau, Anfang November 2012 sind wir dann eingezogen.  Um die langen, und wie sich herausstellte sehr langen Wintermonate 2012/2013 nicht ständig aus den Fenstern auf braune Erde schauen zu müssen, haben wir uns gleich einen Rollrasen rund ums Haus und die Pflasterung der Einfahrt gegönnt.

Der Bau des Hauses lief sehr zügig und weitestgehend reibungslos. Horrorgeschichten über den Bau des eigenen Hauses, wie wir sie oft gehört haben,  können wir nicht  erzählen.  Die Beratung beim Kauf und die Betreuung in der Bauphase haben sehr gut funktioniert. Wir würden sofort wieder mit ARGE-HAUS bauen.

Damit Sie unseren Newsletter wirklich erhalten können, schauen Sie bitte nach dem Klick auf den Button in Ihrem E-Mail Postfach nach und bestätigen Sie Ihr Abonnement.

Wir senden Ihnen nur schöne und interessante Dinge! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.